Ziel

Die Digitale Matrix hilft neue Geschäftsmodellideen zu finden, indem systematisch drei zentrale Trends der Digitalisierung und fünf elementare Bausteine eines Geschäftsmodells kombiniert werden. Für die Digitalisierung werden die zunehmende Vernetzung von Menschen weltweit, die Verbreitung von „smarten“ Geräten (z.B. Smart Home) und die Nutzung von Cloudspeichern sowie -diensten berücksichtigt.

Digitale Matrix (in Anlehnung an: Ematinger, 2018, Von der Industrie 4.0 zum Geschäftsmodell 4.0, Springer Gabler)

Ablauf

  1. Vorlage auf DIN A3 oder größer ausdrucken und Post-itszum Ausfüllen bereitlegen (Alternativ: PDF-Dokument digital mit Notizen versehen)
  2. Zuerst 1-2 Felder auswählen. Dabei kann zufällig vorgegangen werden oder z.B. anhand der Felder im Geschäftsmodell Canvas, in denen der eigene Betrieb Lücken oder Potenziale hat.
    HINWEIS: Je nachdem, wie viel Zeit zur Verfügung steht, können auch mehr Felder ausgewählt werden.
  3. Die Fragen und Beispiele im Steckbrief für die ausgewählten Felder durchgehen, für das eigene Unternehmen beantworten und weiterdenken. Ziel ist immer, zu überlegen, wie der digitale Trend (Zeile) in den Bestandteil des eigenen Geschäftsmodells (Spalte) eingebaut werden kann und dadurch Nutzen entsteht.

Unter Downloads finden Sie einen Steckbrief mit Anleitung und Vorlagen zur Anwendung der Digitalen Matrix.