Innovative Geschäftsmodelle im Handwerk gestalten – Wie geht das?

Auf Basis der erfassten Anforderungen im Handwerk haben die drei wissenschaftlichen Projektpartner Methoden zur Geschäftsmodellentwicklung zusammengetragen und erproben diese mit Betrieben und Beratern. Anhand der Erfahrungen aus der Erprobung wurden die Methoden ggf. weiterentwickelt und auf die Anwendung im Handwerk angepasst. Die hier gelisteten Methoden und Werkzeuge sind bereits mehrfach erprobt und erfolgreich mit Handwerksbetrieben eingestzt worden.

Baukasten für die Geschäftsmodellentwicklung

Der Methodenbaukasten ermöglicht die systematische Entwicklung, Weiterentwicklung und Arbeit am eigenen Geschäftsmodell mit Fokus auf die Digitalisierung des Geschäftsmodells. Dafür beinhaltet der Baukasten  Methoden und Werkzeuge für die systematische Analyse des aktuellen Geschäftsmodells, der strukturierten Findung von Ideen und zur Ausgestaltung dieser Ideen.

Der Baukaste richtet sich zum einen an einzelne Unternehmen und zum anderen enthält er Werkzeuge, um digitale Geschäftsmodelle im Wertschöpfungsnetzwerk aufzubauen.

Steckbrief, Beispiele und Vorlagen

Im Laufe des Projekts werden nach und nach alle Methoden hier mit Steckbrief, Beispielen und Vorlagen veröffentlicht.

Der Steckbrief erklärt kurz das Ziel der einzelnen Methode, gibt eine Kurzbeschreibung zum Hintergrund der Methode und erklärt den Ablauf für die praktische Anwendung. Handwerksnahe Beispiele zeigen, wie die jeweilige Methode in der Praxis aussehen kann. Mit Hilfe der Vorlagen können die Methoden direkt angewendet werden.

Den Einstieg finden

Jeder Betrieb ist anders und hat seine individuelle Situation. Um den passenden Einstieg in den Methodenbaukasten zu finden, wird ein Tool entwickelt, dass auf Basis der Ausgangssituation den individuellen Einstieg in die Geschäftsmodellentwicklung empfiehlt.