Kooperationsmatrix

Ziel

Die Kooperationsmatrix hilft dabei einzuschätzen, welche Partner (bestehende oder potentielle) abseits von rein wirtschaftlichen Aspekten zu einer gewinnbringenden Zusammenarbeit fähig und willig sind. Dabei werden die Kooperationsbereitschaft und Kooperationsfähigkeit bestehender oder potenzieller Partner untersucht. Zur Messung der beiden Dimensionen werden Kriterienkataloge aufgestellt. Anhand dieser Kriterien werden die Partner beurteilt und abschließend ermöglicht die Kooperationsmatrix das Ergebnis in einer 4-Felder-Matrix darzustellen.

Ablauf

  1. Excel-Vorlage entweder am Computer ausfüllen oder zum schriftlichen Ausfüllen auf DIN A3 oder größer ausdrucken.
  2. Kriterien zur Bewertung der Kooperationsbereitschaft festlegen und in gewählter Vorlage notieren.
  3. Kriterien zur Bewertung der Kooperationsfähigkeit festlegen und in gewählter Vorlage notieren.
  4. Mögliche Partner notieren und Punktwerte für alle festgelegten Kriterien vergeben.
  5. In der Excel-Vorlage kann das Ergebnis direkt abgelesen werden. In der händischen Version, müssen die Punktwerte je Partner für beide Dimensionen summiert werden und in Matrixvorlage eingetragen werden (der Maßstab kann hier selbst festgelegt werden).

Download

Steckbrief-Kooperationsmatrix

Vorlage-excel-Kooperationsmatrix

Vorlage-manuell-Kooperationsmatrix

Netzwerk Canvas

Ziel

Das Netzwerk Canvas unterstützt dabei, Wertschöpfungsnetzwerke übersichtlich darzustellen und anhand der Darstellung weiterzuentwickeln. Bei der Bildung von Geschäftsideen im Netzwerk gemeinsam mit verschiedenen Partnern ist es wichtig und hilfreich, das die Anforderungen an Partner, deren individuelle Interessen und die Austauschbeziehungen zu berücksichtigen. Dabei unterstützt das Netzwerk Canvas. Jeder Partner wird in einem eigenen sechseckigen Canvas beschrieben und anschließend ermöglicht die Methode die Partner in Beziehung zu setzen.

Ablauf

  1. Vorlage auf DIN A3 oder größer ausdrucken und Post-its zum Ausfüllen bereitlegen (Alternativ: PDF-Dokument digital mit Notizen versehen)
  2. Auflistung aller Partner, die am aktuellen Geschäftsmodell teilnehmen oder voraussichtlich Teil einer Geschäftsidee sind.
  3. Jeder Partner wird eindeutig benannt und einer Rolle im Netzwerk zugeordnet. Alternativ kann auch nur die Rolle benannt werden, wenn der konkrete Partner noch unbekannt ist. Die Rolle beschreibt die Position des Partners im Netzwerk, z.B. Plattformbetreiber, Logistikpartner, Käufer, Produzent,…
  4. Sobald ein Partner konkret benannt werden kann, wird er in den vier Feldern genauer beschrieben.
  5. Verbindungen zwischen den Partnern abbilden und mit dem jeweiligen Waren-/Wertfluss beschriften.

Downloads

Steckbrief-Netzwerk-Canvas

Vorlage-Netzwerk-Canvas

Schwimmbahnen Diagramm

Ziel

Das Schwimmbahnen Diagramm dient der systematischen Erfassung und übersichtlichen Darstellung von Prozessen, die während der Ausübung eines Geschäftsmodells ablaufen. Zur Strukturierung dieser Prozessdarstellung hat das Schwimmbahnen Diagramm mehrere Spalten (bei senkrechter Prozessdarstellung) oder Zeilen (Bei horizontaler Prozessdarstellen).

Das Schwimmbahnen Diagramm kann auch genutzt werden, um ein Geschäftsmodell systematisch zu durchdenken. Durch die Erfassung von notwendige Aktivitäten, Ereignisse, Entscheidungen und Schnittstellen zu Kunden sowie Partnern, die während der Ausübung eines Geschäftsmodells ablaufen, wird ein Überblick möglich und das Geschäftsmodell kann auf dieser Basis weiterentwickelt werden.

Ablauf

  1. Vorlage auf DIN A3 oder größer ausdrucken und Post-its (am besten in 3 Farben oder Formen, um Aktivitäten, Ereignisse und Entscheidungen zu unterscheiden) zum Ausfüllen bereitlegen. (Alternativ: PDF-Dokument digital mit Notizen versehen)
  2. Schwimmbahnen definieren: Zielkunde und wichtige Partner für das Geschäftsmodell bestimmen und in den vorgesehenen Bahnen notieren.
  3. Aktivitäten, Ereignisse und Entscheidungen erfassen und auf Post-itsunterschiedlicher Farbe oder Form notieren.
  4. Post-its mit Aktivitäten, Ereignisse und Entscheidungen den Schwimmbahnen zuordnen und durch Pfeile verbinden.
  5. Mögliche Fehlerquellen durch rote Post-its markieren.
  6. Schnittstellen zum Kunden analysieren und ggf. anpassen.
  7. Schnittstellen zu Partnern analysieren und ggf. anpassen.

 

Downloads

Steckbrief-Schwimmbahnen-Diagramm

Vorlagen-Schwimmbahnendiagramm

Ideen Canvas

Ziel

Das Ideen Canvas veranschaulicht eine Geschäftsidee anhand von neun wichtigen Elementen als Business Plan auf einer Seite. Ziel ist es eine genauere Vorstellung zu bekommen, ob die Geschäftsidee Potenzial hat und wie sie in der Realität aussehen kann. Das Ideen Canvas ist an das Lean Canvas nach Ash Maurya angelehnt.

Mit Hilfe des Ideen Canvas kann eine Geschäftsidee nicht nur dargestellt werden, sondern es dient auch zur strukturierten Weiterentwicklung der Geschäftsidee. Mehr dazu im Steckbrief des Lean Canvas.

Ablauf

  1. Vorlage auf DIN A3 oder größer ausdrucken und Post-its zum Ausfüllen bereitlegen. (Alternativ: PDF-Dokument digital mit Notizen versehen)
  2. Dem vorgegeben Weg auf der Vorlage entlang die Felder mit Hilfe der Fragen ausfüllen.
    HINWEIS: Je Post-it nur einen Gedanken notieren, damit ggf. umsortiert und erweitert werden kann.

 

Downloads

Steckbrief-Ideen-Canvas

Vorlage-Ideen-Canvas

Weitere Informationen finden Sie auch unter: leanstack.com

Nutzenversprechen Canvas

Ziel

Ziel des Nutzenversprechen Canvas ist die Entwicklung eines Nutzenversprechens auf Basis von Kundenbedarfen. Im ersten Schritt wird in Problemen und Bedarfen der Kunden gedacht, niemals aber in Lösungsideen. Ziel dieses Schrittes ist es die Bedürfnisse der Kunden zu erfassen und unterschwellige Motive und Wünsche aufzunehmen. Im zweiten Schritt werden Lösungsideen entwickelt, um die Bedürfnisse der Kunden zu befriedigen.

Ablauf

  1. Beobachten und ausgewählte Kundensegmente anhand der Steckbrief-Vorlage genauer beschreiben.
  2. Ein Kundensegment auswählen und anhand der Fragen die drei Felder „Kunden-Jobs“, „Schmerzen“ und „Nutzen“ genau in dieser Reihenfolge durchdenken und ausfüllen.
  3. Nutzenversprechen bestimmen; dazu anhand der Fragen die drei Felder „Produkte & Services“, „Schmerz-Killer“ und „Nutzen-Stifter“ genau in dieser Reihenfolge durchdenken und ausfüllen.

 

Downloads

Steckbrief-Nutzenversprechen-Canvas

Vorlage-Nutzenversprechen-Canvas

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.strategyzer.com

Geschäftsmodelldreieck

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Tabelle-2-1.png

Ziel

Das Geschäftsmodelldreieck dient der einfachen Analyse und übersichtlichen Darstellung eines Geschäftsmodells anhand von vier wichtigen Elementen. Es ist Teil der Startphase des Geschäftsmodell-Kompasses, der basierend auf der langjährigen Forschung um Prof. Dr. Oliver Gassmann an der Universität St. Gallen entwickelt wurde. Ziel ist die Logik des Geschäftsmodells zu verstehen, ohne sich im Detail der einzelnen Elemente zu verlieren.

Ablauf

  1. Vorlage auf DIN A3 oder größer ausdrucken und Post-its mit Ideen bereitlegen (Alternativ: PDF-Dokument oder als Bild in Power-Point mit den digitalen Notizen der Ideen versehen)
  2. Anhand der Fragen im Steckbrief die vier Elemente des Dreiecks für das eigene Geschäftsmodell ausfüllen.

Downloads

Steckbrief-Geschäftsmodelldreieck

Vorlage-Geschäftsmodelldreieck

Hier finden Sie eine Überischt über den gesamten Geschäftsmodell-Kompass.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: bmilab.com

Geschäftsmodell Canvas

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Tabelle-1.png

Ziel

Das Geschäftsmodell Canvas (Originalname: Business Model Canvas) hilft bei der Erfassung und Visualisierung von bestehenden als auch neuen Geschäftsmodellen. In 9 Feldern werden Schritt für Schritt die zentralen Elemente eines Geschäftsmodells untersucht und dargestellt. Diese Darstellung dient als gute Grundlage, um sich bewusst zu werden, warum und wie das eigene Unternehmen Geld verdient. Es kann den internen Austausch im Unternehmen unterstützen, aber auch Hinweise für Weiterentwicklungsmöglichkeiten geben.

Ablauf

  1. Vorlage auf DIN A3 oder größer ausdrucken und Post-its zum Ausfüllen bereitlegen (Alternativ: PDF-Dokument digital mit Notizen versehen)
  2. Anhand der Fragen im Steckbrief die neun Elemente des Canvas für das eigene Geschäftsmodell oder eine neue Idee ausfüllen.
  3. Lücken und/oder Ansatzpunkte für Weiterentwicklungen suchen.

Downloads

Steckbrief-Geschäfsmodell-Canvas

Vorlage-Geschäftsmodell-Canvas

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.strategyzer.com